Galerie 2019

  • Begegnungsfest 2019 - Programm
  • Näheres zu unseren Künstlern und Mitwirkenden

Begegnungsfest 2019

Unser Programmzettel



Unser Programmzettel



©Fotos/Bildernachweis  

NÄHERES ZU KÜNSTLERN UND MITWIRKENDEN:

ORIENTAL JAZZ QUARTETT

ORIENTAL JAZZ QUARTETT

Welche Musik entsteht, wenn sich europäische und syrische Musiker zu einer Band zusammentun, ihre musikalischen Traditionen verschmelzen lassen, und ausloten, wie die Musik die Kulturen verbindet?

Das interkulturelle Musikprojekt 'Oriental Jazz Quartett' lässt hör- und fühlbar werden, wie die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Musiker sich gegenseitig befruchten und Neues entsteht. Arabische Maquams umspielen westliche Harmonien, orientalische Rhythmen grooven zu Jazz-Standards, während die vier Musiker gemeinsam Musik aus aller Welt weltmusikalisch verschmelzen.

Das 'Oriental Jazz Quartett' lässt seine Zuhörer um die Welt reisen. Träumen sie zu sehnsuchtsvollen arabischen Melodien, lassen Sie sich von jiddischen Klezmerstücken und amerikaischen Jazzstücken mitreißen und genießen Sie, wie die Musik dabei zur universellen Sprache wird, die Kulturen und Herzen verbindet und sich dabei nicht von behaupteten Grenzen aufhalten lässt.

Mit Henrik Raabe (Oud, Gitarre, Sarod), Mohammed 'Zaki' Diabarkali (Oud, arabische Percussion), Tobias Strunk (Gitarre, Bouzouki) Johannes Göttelmann (Kontrabass).

OKTAWIA

OKTAWIA

Die Sängerin Oktawia von der Hildegardisschule, die schon im Vorjahr die Herzen der Zuschauer gewonnen hat, wird polnische, deutsche und englische Lieder beitragen.

KINDERSCHMINKEN

KINDERSCHMINKEN

MARCUS EMRICH

MARCUS EMRICH

ZAUBEREI 123 Der Zauberer Marcus Emrich aus Guldental ist mehrfacher Preisträger des Magischen Zirkels von Deutschland.

Webseite www.123zauberei.de

DO-RE-MI - KINDERCHOR ALLER NATIONEN

DO-RE-MI - KINDERCHOR ALLER NATIONEN

Der Schulchor der Grundschule an der Burg Klopp in Bingen am Rhein „DO RE Mi – Kinderchor aller Nationen“ wurde 2013 gegründet. Der Chor setzt sich aus Jungen und Mädchen des dritten und vierten Schuljahres zusammen. Unter der Leitung der Lehrerin Csilla Szili-Schweer üben die Kinder nach der Kodaly-Methode, die die besten musikpädagogischen Elemente der europäischen Musiktraditionen vereinigt. Dabei werden durch Handzeichen die Tonsilben der Melodie (do-re-mi-fa-so-la-ti-do) und der Rhythmus visualisiert. Ergänzt wird dies durch eine spezielle Rhythmussprache.

Der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund beträgt ca. 50 %, somit spricht die Hälfte der Kinder eine weitere Sprache und ist auch zum Großteil mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen. Der Chor ist ein verbindendes Element zwischen den verschiedenen Sprachen und Kulturen, stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Schule und stellt eine Möglichkeit der Elitenförderung in der Schule dar.

PESNOCHORKI CHOR

PESNOCHORKI CHOR

Das Ensemble wurde 1979 in Russland (Altai) gegründet und ist seit 2013 in Deutschland. Pesnochorki legt Wert auf das Erlernen und Vorführen der russischen und deutschen Folklore wie Lieder, Bräuche, Volksfeste, Choreographie, Spiele. Traditionelle Kostüme werden von authentischen russischen traditionellen Kostümen aus Sibirien gemacht.

Die Lieder des Kollektivs sind echt und wurden in folkloristischen Expeditionen im Altai aufgezeichnet. Der Chor besteht aus Kindern von 5 bis 13 Jahren und Erwachsenen. Pesnochorki wurde mehrmals auf verschiedenen Wettbewerben und Festivals ausgezeichnet.

Leitung: Elena und Igor Sazontov - ausgebildete Pädagogen mit mehr als 20 Jahren Arbeitserfahrung.

Webseite http://pesnohorki.wixsite.com/pesnohorki

SESEJA TRIBAL DANCE

SESEJA TRIBAL DANCE

Tribal Dance verknüpft viele traditionelle Tanzkulturen miteinander: Elemente des Flamenco, des indischen und orientalischen Tanzes finden sich ebenso wieder, wie moderne Einflüsse und afrikanische Schritte. Auch die Kleidung der Tänzerinnen spiegelt die verschiedenen Kulturen wider: Weite, an den spanischen Flamenco angelehnte Röcke, kostbare indische Stoffe, antiker afghanischer Schmuck, die Gesichtsbemalung der Berber zusammen mit den bauschigen Hosen osmanischer Epochen vereinen sich zu einem harmonischen Ensemble.

Tribal Dance ist ist maßgeblich vom improvisierten Tanzen geprägt, also ohne eine festgelegte Choreographie. Trotzdem bewegen sich die Tänzerinnen bei verschiedenen Formationen und Schritten völlig synchron. Erreicht wird dieses Zusammenspiel durch sogenannte „cues“ (engl. für Hinweis, Stichwort) – einer Tänzerin. Diese Hinweise werden während des Tanzes durch kleine Gesten, z.B. eine Kopfdrehung, ein Armheben angezeigt und dann von den Mittänzerinnen aufgegriffen und einheitlich umgesetzt. Dies geschieht immer non-verbal. Dies macht es möglich, mit Tribal-Tänzerinnen aus der ganzen Welt spontan zusammen zu tanzen, auch wenn man ganz unterschiedliche Sprachen spricht. Getanztes Multikulti. Aber auch innerhalb der eigenen Gruppe.

Der Tanz basiert auf einer Dynamik, welche nur aus einer gutfunktionierenden Gruppe heraus entstehen kann. Lebensfreude, Spaß an der Bewegung und das Miteinander werden von den Tänzerinnen nach außen hin übertragen und bereichern somit auch das Publikum. Die Gruppe Seseja tanzt seit mehreren Jahren zusammen unter der Leitung von Jenny Fuchs-Brinkmann..

DUO BONEWITZ/BAHRAMI

DUO BONEWITZ/BAHRAMI

Reise von Ost nach West Azadeh Bahrami und Luqas Bonewitz

Iranische Lieder|Flamenco|Welt-Fusion Das Konzert des Mainzer Flamenco-Gitarristen Luqas Bonewitz und der iranischen Sängerin Azadeh Bahrami setzt Volks-Lieder aus ihrer Heimat in ein ganz neues Licht. Immer wieder schimmert unverkennbar der Einfluss des Flamencos durch. Instrumentalstücke für Setar (persisches Saiteninstrument) und Gitarre sowie einige Solo-Stücke von Luqas Bonewitz mit deutscher Poesie, runden die kulturelle Reise wunderbar ab.

Luqas Bonewitz studierte Flamenco-Gitarre an der Weltmusik-Hochschule in Rotterdam unter Leitung des legendären Großmeisters und Virtuosen Paco Peña. 2015 erhielt er ein Stipendium am „Conservatorio Superior de Música de Córdoba“ in Spanien und genoss dort Unterricht bei den derzeit besten Flamenco-Gitarristen der Welt. 
Anfang des Jahres veröffentlichte er sein Debüt-Album “Oayim” gemeinsam mit der Sängerin Negyh Râ im Unterhaus in Mainz. Eine Mischung aus Poesie, Fusion und Flamenco. Auf den Bühnen im In- und Ausland spielt er in verschiedenen interdisziplinären Projekten mit.

Azadeh Bahrami Die iranische Singer- Songwriterin Azadeh Bahrami erlernte als Kind das Spielen auf persischen Instrumenten wie Santour, Setar, Daf und nahm Gesangsunterricht. Von 2013 bis 2015 produzierte sie eigene Songs, die sie aufgrund der politischen Lage im Iran nur im Untergrund veröffentlichen konnte.

Aktuell verwirklicht sie eine Fusion aus westlichen Rock-, Pop- und Jazz Elementen und traditioneller persischer Musik. Seit einem Jahr leitet sie den Mainzer Neu-Tor-Chor, in dem Einheimische und Geflüchtete gemeinsam singen und musizieren.

Webseite http://luqasbonewitz.com/

LOS 4 DEL SON

LOS 4 DEL SON

Los 4 del Son ist die Hausband der wohl berühmtesten kubanischen Bar La  Bodeguita del Medio“ in der Altstadt Havannas. Sie gehört zu den  bekanntesten Son-/ Salsa-Gruppen Kubas.

"Los 4 del Son" animieren Ihr Publikum mit ihrem kubanischen Son,  Merengue, Bachata und Salsa wie auch Cha Cha Cha zu ausgelassener Tanzstimmung. Natürlich beherrschen sie auch die ruhigen 'Klassiker' kubanischer  Musik von 'Comandante Che Guevara' bis 'Guantanamera'. Sie stellen  eigene Produktionen vor und sind darüber hinaus Meister in einer in  ihrer Heimat sehr populären Variante kubanischer Musik, die in  musikalischen Improvisationen aktuelle Stimmungen oder Anregungen aus  dem Publikum aufgreift und in ein neues Stück verwandelt.

Die Veranstaltungen mit "Los 4 del Son" sind wegen der musikalischen  Vielfalt und Qualität der Gruppe, weltweit immer ein großer Erfolg. Die Musiker bringen kubanische Lebensfreude auf jede Bühne.

Webseite www.los-4-del-son.com

Wir alle freuen uns aufeinander und auf ein fröhliches Fest und auch auf Sie - HERZLICH WILLKOMMEN!

Ihr IFK Bingen

Unser Jahresbeginn