Warum IFK?

Hier kommen Mitglieder zu Wort.

 Hinweise zu Fotos | Quellenangaben 

Thomas Feser

Thomas Feser

Oberbürgermeister der Stadt Bingen am Rhein

"Als Gründungsmitglied des IFK war es schon immer mein Anliegen, dass die Menschen der unterschiedlichsten Nationalitäten in unserer Stadt zueinander finden. Der IFK bietet dazu die ideale Plattform.

Gemeinsames Feiern fördert die Gemeinsamkeit und Integration. Gegenseitiges Verständnis, Rücksichtnahme und einander helfen sind die Folge davon und die Intention, für die ich mich im Verein engagiere."

Thomas Feser

Birgit Collin-Langen

Birgit Collin-Langen

Ehem. Mitglied des Europa-Parlaments

"Ich unterstütze den IFK, denn hier werden kulturelle Brücken gebaut. Ganz besonders wichtig ist mir im Sommer das "Internationale Begegnungsfest", wo wir direkt erleben können, dass sich mit der Zunahme der internationalen Migration neue kulturelle Ausdrucksformen entwickeln und dadurch Vielfalt ständig neu entsteht."

Birgit Collin-Langen

Michael Hüttner

Michael Hüttner

MdL Mitglied des Landtags

„Warum bin ich im IFK? Für mich ist es eine Überzeugung, Bingen offen und tolerant zu gestalten.

Gerade im heutigen Zeitalter, in dem die globalisierte Welt mehr und mehr zusammenrückt, ist es besonders wichtig, ein Zeichen gegen Fremdenhass und Rassismus zu setzen. Gibt es eine bessere Art, als dies mit Feiern und geselligem Beisammensein zu zeigen?“.

Michael Hüttner, MdL

Prof. Dr. Klaus Becker

Prof. Dr. Klaus Becker

Präsident der Technischen Hochschule Bingen

„Die TH ist Mitglied und Kooperationspartner des IFK, weil die hohe multikulturelle Kompetenz im IFK unsere internationalen Aktivitäten unterstützt.

Durch gemeinsame Veranstaltungen des Akademischen Auslandsamtes mit dem IFK ist die Kooperation gewachsen und soll zukünftig weiter ausgebaut werden.

Persönlich schätze ich den unkomplizierten Umgang miteinander. Die hohe Kompetenz im IFK trägt daher wesentlich zur Integration unserer ausländischen Studierenden in Bingen bei.“

Prof. Dr. Klaus Becker

vhs Volkshochschule Bingen am Rhein

vhs Volkshochschule Bingen am Rhein

Leiter der VHS und Musikschule Bingen am Rhein e.V., René Nohr

"Der IFK steht für Offenheit, Toleranz und kulturelle Vielfalt. Mit dem Internationalen Begegnungsfest fördert er das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis aller in Bingen vertretenen Kulturen. Diese Ziele des IFK sind auch die Ziele der Volkshochschule Bingen, denn täglich lernen über 400 Menschen in der VHS nicht nur die deutsche Sprache sondern auch die Grundlagen des Alltags und des Zusammenlebens in der deutschen Gesellschaft. Über 50 unserer Kursleitenden sind nicht in Deutschland geboren. Daher ist die VHS selbstverständlich und gern Mitglied und Kooperationspartner des Internationalen Freundeskreises Bingen. Unsere Musikschule und unsere internationale Frauengruppe beteiligen sich beim Internationalen Begegnungsfest; die VHS unterstützt den IFK, wo immer es möglich und nötig ist.

Ich persönlich schätze die Arbeit des IFK, weil er Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenbringt. Und wer sich kennt, hat keine Angst voreinander."

René Nohr

Akyildiz, Ayla

Akyildiz, Ayla

Mitgründerin und ehemalige Vorsitzende "Es macht große Freude zu sehen, wie erfolgreich der "Internationaler Freundeskreis" sich entwickelt hat. Als Mitgründerin und ehemalige Vorsitzende war mein Ziel, eine Kultur entstehen zu lassen, die für alle offen ist und an der alle interessierten Mitbürger teilhaben können.

Da das Thema heute genauso aktuell ist wie je zuvor, wünsche ich den aktiven Mittgliedern der IFK viel Geschick und Erfolg bei dieser sensiblen Aufgabe."

Ayla Akyildiz

Arikan, Mehmet

Arikan, Mehmet

"Ich bin Mitglied beim IFK, weil der IFK den Blick in fremde Lebenswelten und andere Kulturen öffnet. Unser Verein fördert alternative Sichtweisen, Verständnis und Toleranz.

Gemeinsam sorgen wir für ein gutes und friedliches Zusammenleben und unterstützen uns gegenseitig."

Mehmet Arikan

Atig, Aladin

Atig, Aladin

"Am IFK mag ich den interkulturellen Austausch und das Engagement für ein liebevolles Zusammenleben in Bingen."

Aladin Atig

Bastine, Stefan

Bastine, Stefan

"Ich bin in den IFH eingetreten nach dem Besuch des Begegnungsfestes im Hof des Kulturzentrums.

Bis heute bin ich begeistert von dem Verein, denn er ist nicht nur ein fester Bestandteil des Binger Vereinslebens, sondern er engagiert sich auch aktiv bei der Integration ausländischer Mitbürger unserer Stadt."

Stefan Bastine

Dawit, Aida

Dawit, Aida

"Ich bin beim IFK, weil ich mich in einer Gruppe von Menschen verschiedenster Abstammung wohl fühle.

Wir können uns unter anderem über Land und Leute austauschen und über die Vielfalt freuen."

Aida Dawit

Giesbert, Brigitte

Giesbert, Brigitte

"Ich bin von der Gründung an im Internationalen Freundeskreis, weil gegenseitiges Verständnis daraus erwächst, dass wir uns kennen!"

Brigitte Giesbert

Heinrich, Meta

Heinrich, Meta

"Wie ich vor ca. 30 (?) Jahren zum IFK gekommen bin: Als Single bin ich einfach zu einem Dia Abend über ein fremdes Land ins Binger Kulturzentrum gegangen. Dort hat es mir unter den „ausländischen Mitmenschen“ so gut gefallen. dass ich spontan beschlossen habe, Mitglied dieses Vereines zu werden.

Und das bin ich bis heute gerne. Wann immer ich kann, besuche ich mit einem selbst gebackenen Kuchen das Begegnungsfest, das ich (mittlerweile auch mein Mann) immer super gut finde."

Meta Heinrich

Karadeniz, Mustafa

Karadeniz, Mustafa

"Warum ich im IFK bin: Das Zusammenleben in einer Gesellschaft heisst: sich zu öffnen und miteinander das Geschehen (Leben) zu gestalten, das bietet der IFK mit seinen bunt gemischten Menschen. Der IFK nimmt den Menschen die Angst oder die Scheu sich kennen zu lernen."

Mustafa Karadeniz

Koc, Murat

Koc, Murat

"Warum bin ich beim IFK? Es gab und gibt viel zu tun, wie uns die Bundestags-Wahl 2017 gezeigt hat.

Übereinander zu sprechen und zu urteilen ist leicht, wenn man den anderen gar nicht kennt. Dies gilt für uns alle.

Deshalb ist dieser Verein so wichtig und wertvoll."

Murat Koc

Kohl, Dr. Ralf

Kohl, Dr. Ralf

Initiator ... ... für das Internationale Begegnungsfest* und Gründungsmitglied des IFK

"Als Initiator für das Internationale Begegnungsfest* und als Gründungsmitglied des Internationalen Freundeskreises freue ich mich, dass die Ideen für ein harmonisches Zusammenleben der Menschen in Bingen weiterhin gelebt werden. Ich wünsche dem IFK, dass er seine Ziele auch bei den derzeitigen Herausforderungen erfolgreich zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger umsetzen kann.

*Meine Ex-Frau Alicia Gonzalez de Kohl und ich hatten 1989 die Idee, in Bingen einen „Tag des Ausländischen Mitbürgers“ zu veranstalten. Zur damaligen Zeit gab es neben den klassischen Gastarbeitern nur wenig Migranten und Zuwanderer in Deutschland. Ich habe diese Idee als Stadtratsmitglied 1990 in den Stadtrat eingebracht, der die Durchführung eines solches Tages einstimmig verabschiedet hat. Daraus ist dann das „Internationale Begegnungsfest“ und der „Internationale Freundeskreis“ geworden".

Dr. Ralf Kohl

Kranz, Hanne

Kranz, Hanne

"Der IFK ist eine Gemeinschaft von Männern und Frauen unterschiedlicher Ethnien, Religionen und Kulturen, für die das Anderssein keine Grenze bildet, sondern Vielfalt und Bereicherung bedeutet.

Das scheint mir angesichts der gesellschaftlichen Debatte über "Überfremdung", angesichts der Leichtfertigkeit, der Geringschätzung und offenen Missachtung, die viele den Fremden entgegenbringen, wichtiger denn je. Ich denke, dass Frieden und Freiheit nur gelingen kann, wenn man über den Rand des eigenen Horizontes hinausschaut.

Darum bin ich im IFK."

Hanne Kranz

Matsuno, Yoshihuara

Matsuno, Yoshihuara

"Ich liebe die Stadt Bingen und ich liebe Dialoge !"

Yoshihuara Matsuno

Müller, Dr. Heiko

Müller, Dr. Heiko

“Ich bin im Internationalen Freundeskreis Bingen e.V., weil mich die Idee, Menschen unterschiedlicher Nationalität durch fröhliche Begegnungen und gegenseitiger Hilfe zusammenzubringen, begeistert.”

Dr. Heiko Müller

Müller-Heidelberg, Dr. Till

Müller-Heidelberg, Dr. Till

"Ich bin im IFK, ... weil ich selbst im Ausland freundlich aufgenommen werden möchte und mich über Begegnungen mit Ausländern freue. ... weil ich weiß, dass "die Deutschen" glücklicher Weise kein homogenes Volk sind, sondern eine herrliche Mischung aus den verschiedensten Völkern, wie Carl Zuckmayer es so treffend in seinem "Des Teufels General" beschrieben hat: Germanen, Kelten, Römer, Ungarn während der Völkerwanderung, französische Hugenotten, Holländer, Schweden, die einen Großteil Norddeutschlands beherrschten, Polen, die im 19. Jahrhundert ins Ruhrgebiet kamen, Italiener, Spanier, Griechen, die uns nach dem 2. Weltkrieg beim Aufbau halfen ...

Fremde Einflüsse und Kulturen bereichern uns."

Dr. Till Müller-Heidelberg

Mulugeta, Menna

Mulugeta, Menna

"Ich bin gerne im IFK, weil ich das Zusammenkommen verschiedener Kulturen total spannend finde. Wir zeigen, dass unsere Unterschiede das Zusammenleben bereichern können! Das Internationale Begegnungsfest ist außerdem eines der schönsten Feste der Stadt:)"

Menna Mulugeta

Naumann, Daniela

Naumann, Daniela

„Wie bin ich zum IFK gekommen? Genau weiß ich es nicht mehr. Sicherlich war es aufgrund der Werbung von der damaligen Vorsitzenden Ayla Akyildiz.
Sie war sympathisch und ich auf der Suche nach geselliger Aktivität, denn wir waren neu in Bingen.
Das Vielfältige, das Bunte, also das Internationale hatte mich immer interessiert, so fand ich in diesem Verein genau das Richtige.“

Daniela Naumann

Noudjeu, Marie Solange Madeleine

Noudjeu, Marie Solange Madeleine

IFK-Vorsitzende

"Ich bin sehr gerne im IFK, denn der Freundeskreis ist für mich eine zweite Heimat geworden.

Der Internationale Freundeskreise Bingen fördert das Zusammenleben von Deutschen und Zugewanderten in Bingen. Ein Ort, wo wir miteinander feiern und fröhlich miteinander leben, egal woher wir kommen, wir geben unsere Bestes, um Integration zu ermöglichen.

Das ist unser IFK."

Marie Solange Madeleine Noudjeu

Pierot, Kuno

Pierot, Kuno

"Menschen verschiedener Kulturen zusammenzubringen ist eine lohnenswerte Aufgabe. In unserer offenen Stadt Bingen gelingt dies dem IFK mit seinen Unterstützungen, seinen Festen und seit vielen Jahren dem Begegnungsfest.

Ich freue mich, dass ich dies durch Besuche und meine Mitgliedschaft unterstützen kann und wünsche weiterhin viel Erfolg."

Kuno Pieroth

Pohl, Dr. Klaus

Pohl, Dr. Klaus

„Ich bin im IFK, weil ich mich – offen und ehrlich - für das friedliche und liebevolle Miteinander aller Menschen in Bingen einsetze.“

Dr. Klaus Pohl

Rector, Martin

Rector, Martin

"...was gibt es Schöneres, als den kulturellen und persönlichen Austausch mit Menschen rund um den Globus??!! Und das Beste: man braucht gar keine langen Reisen zu unternehmen, denn diese Menschen leben schon alle in unserem kleinen Städtchen! Der Internationale Freundeskreis macht Begegnungen möglich - und dies auf eine ganz und gar entspannte Weise: bei Musik, Tanz und gutem Essen! Leben, was hast du mehr zu geben???"

Martin Rector

Salehnia, Asita

Salehnia, Asita

„Es waren schöne Zeiten wir haben alle viel Spass gehabt, uns in andere Kulturen rein zu versetzen…

Wir haben viel voneinander gelernt … und es ist und war sehr interessant, andere Kulturen kennen zu lernen… Denn egal, welche Tradition die verschiedenen Kulturen haben, im Grunde genommen sind wir alle eins… Wir leben, um akzeptiert und anerkannt zu werden, so wie wir sind... In diesem Sinne schöne Grüsse ;-)“

Asita Salehnia

Sato, Shinji

Sato, Shinji

"Ich wünsche mir, dass der IFK seine Ziele wie bisher weiterhin erfolgreich verfolgt und zur Harmonie zwischen den unterschiedlichen Kulturen beiträgt. Mit großem Respekt bedanke ich mich, der ich selbst wenig Zeit habe, für die stetige Mühe der aktiven Mitglieder des IFK."

Shinji Sato

Taissina, Dr. Alia

Taissina, Dr. Alia

„Aus familiären Gründen bin ich beim IFK nicht mehr aktiv, aber ich unterstütze den IFK mit meinem Mitgliedsbeitrag. Ich denke, dass es besonders wichtig für Migranten in der ersten Generation ist, einen Treffpunkt zu haben, wo sie sich mit den Einheimischen austauschen und Einiges zusammen unternehmen können.

Ich habe viele schöne Erinnerungen an das Begegnungsfest.“

Dr. Alia Taissina, Bertugan-Verlag

Zobel, Olliver

Zobel, Olliver

Dekan; ev. Pfarrer

„Im Internationalen Freundeskreis ist für mich die Welt zu Hause, das heißt für mich:

Ich kann immer wieder meinen Horizont erweitern in der Begegnung mit den Menschen aus der ganzen Welt.

Ich kann immer wieder erleben, wie bunt und vielfältig das Leben und die Menschen auf der Erde sind.

Ich kann immer wieder dabei helfen, dass Menschen aus der ganzen Welt bei uns eine neue Heimat finden können.

Wenn wir dann alle gemeinsam hier in Bingen feiern, dann ist für mich die ganze Welt bei uns zu Hause – dank dem Internationalen Freundeskreis.“

Oliver Zobel